Immobilienbewertung Verkehrswertermittlung Immobilien Immobilien Markwertermittlung Immobilien Wertermittlung Immobilienschätzung Immobiliensachverständiger Frank Römer


Grundstücksmarktbericht 2010 der Stadt Mainz ...



Ab sofort kann der neue Grundstücksmarktbericht der Stadt Mainz auf der Homepage der Stadt Mainz heruntergeladen werden.
Grundstücksmarktbericht Stadt Mainz (pdf)

Der Gutachterausschuss der Stadt Mainz, in dem ich, Frank Römer, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, als ehrenamtliches Mitglied mit vielen anderen Kollegen-Sachverständige für Grundstücksbewertung tätig bin, erstellt jährlich einen Grundstücksmarktbericht. Der Gutachterauschuss steht für die Transparenz des Grundstücksmarktes und kommt dieser gesetzlichen Verpflichtung u. a. mit der Veröffentlichung des Grundstückmarktberichtes 2010 nach. Der aktuelle Grundstücksmarktbericht enthält eine Vielzahl von Daten für Sachverständige der Immobilienbewertung und für am Immobilienmarkt interessierte Bürger.

Neben umfangreichen statistischen Informationen werden alljährlich wertrelevante Daten wie Bodenwertindizes, Marktanpassungsfaktoren, Liegenschaftszinssätze und Ertragsfaktoren veröffentlicht. Insgesamt wurden für die Ableitung der wertrelevanten Daten mehr als 900 Kauffälle untersucht und ausgewertet.
Ferner finden sich den Immobilienmarkt tangierende Informationen zur allgemeinen Statistik und zum Wirtschaftsleben.

Die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses verzeichnete im Berichtszeitraum 01.01.2009 - 31.12.2009 eine Zunahme der Kauffälle um ca. 8 % auf insgesamt 2.284. Der Anstieg fand im Wesentlichen im Bereich des individuellen Wohnungsbaus sowie bei Eigentumswohnungen statt. Der Flächenumsatz stieg um rund 9% auf 125 Hektar.
Die Bodenpreise blieben im Beobachtungszeitraum weitestgehend stabil.

Dramatisch zu bezeichnen ist der Umsatzeinbruch um 27 % auf 494 Mio. €. Dies macht sich insbesondere bei allen Sparten von Renditeobjekten bemerkbar (Mehrfamilienhaus: -47 %, Wohn- und Geschäftshaus: -19 %, Gewerbe: -60 %). Dem stehen zunehmende Verkaufszahlen bei Mehrfamilienhäusern (+16 %) und Wohn- und Geschäftshäusern (+21 %) entgegen. Die Kauffälle von Gewerbeobjekten gingen um 44 % zurück - ihr Anteil am Gesamtumsatz der Renditeobjekte beträgt 60 %.
Überwiegend wurden kleinere Objekte verkauft. Der Gutachterausschuss konnte in diesem Zusammenhang feststellen, dass Käufer für Immobilienfonds nahezu vom Markt verschwunden sind.

Wohnungs- und Teileigentum

Der Grundstücksverkehr mit Wohnungs- und Teileigentum nahm auch im letzten Jahr mit 49 % aller Kauffälle eine übergeordnete Stellung ein. Beim Kauf von Eigentumswohnungen bewegte sich die Zahl der Erstverkäufe (197), nach dem Einbruch des letzten Jahres, wieder auf ein mittleres Niveau hin. Der Kaufpreis einer durchschnittlichen Neubauwohnung blieb mit 2.463 € /m²WF leicht unter dem Niveau des Vorjahres. Die durchschnittliche Wohnungsgröße erreicht mit 91 m²WF einen Spitzenwert. Bei gebrauchtem Wohneigentum war eine Zunahme von 3 % auf 1.060 Kauffälle zu verzeichnen. Der Umsatz stieg hier um 9 %.

Wohngebäude

Für bebaute Wohngrundstücke war eine leichter Rückgang der Kauffälle auf 561 (-7 %) bei gleichzeitigem Rückgang des Geldumsatzes auf rund 188 Mio.€ (-16 %) festzustellen. Meist verkauft waren Reihen- und Reihenendhäuser mit Kaufpreisen zwischen 221.000 - 290.000 € (34 %), gefolgt von freistehenden Einfamilienhäusern mit 228.000 - 455.000 (25 %).

Der durchschnittliche Kaufpreis eines schlüsselfertigen Neubau-Reihenhauses (139 m²WF) auf einem 190 m² großen Grundstück lag im Mittel bei 261.000 € (1.889 € /m²WF). Das Reihenendhaus (135 m²WF) mit einem 218 m² großen Grundstück wurde im Mittel für rund 263.000 € (1.934 € /m²WF) verkauft. Neubauten von Doppelhaushälften (167 m²WF) auf durchschnittlich 282 m² großen Grundstücken kosteten im Mittel hingegen 400.000 € (2.477 € /m²WF).

Gewerbeobjekte

Die Kauffälle von Gewerbeobjekten gingen um 44 % auf 31 Objekte zurück. Der Geldumsatz brach auf 79 Mio. € (40 % des Vorjahreswertes) ein.

Unbebaute Grundstücke

Der Markt mit baureifen Grundstücken schwankte in großem Maße, da hier eine direkte Abhängigkeit zu der Ausweisung neuer Baugebiete besteht. Der Flächenanteil von Verkäufen unbebauter Grundstücke (Wohnen) stieg um 16 % auf 11 Hektar, der Geldumsatz stieg leicht um 7 % auf 30 Mio. €. Die verkauften Flächen baureifer Gewerbegrundstücke blieb unverändert bei 4 Hektar - der Geldumsatz ebenso bei rund 8 Mio. €.

Landwirtschaftliche Grundstücke

Die Anzahl der Kauffälle bei landwirtschaftlichen Grundstücken nahm von 52 auf 64 Kauffälle zu - der Flächenumsatz stieg überdurchschnittlich auf rund 36 Hektar. - der Geldumsatz erreichte mit 2,7 Mio. € erneut ein 10-Jahres-Hoch.

Liegenschaftszinsen

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Untersuchung war die stadtteilbezogene Ableitung von Liegenschaftszinsen für Eigentumswohnungen. Die Untersuchung von insgesamt 542 Kauffällen belegt, dass für Erstverkäufe weitgehend homogene Kaufpreise über das ganze Stadtgebiet erzielt wurden - lediglich Kauffälle im Innenstadtbereich und in Ebersheim wichen deutlich vom Mittelwert ab. Wesentlich differenzierter stellt sich das Preisgefüge bei den Weiterverkäufen dar. Es überraschte, dass gebrauchte Eigentumswohnungen in Finthen durchschnittlich höhere Kaufpreise erzielten als in Gonsenheim und Bretzenheim. Dabei spielte offensichtlich die Lage der Objekte in Großwohnanlagen keine Rolle. Liegenschaftszinsen für Apartments und Kleinstwohnungen <40 m²WF wichen in ihrer Höhe deutlich vom Mittelwert der übrigen Wohnungstypen ab - dies deutet auf Schwierigkeiten bei der Vermarktung hin und ist Ausdruck eines höheren Risikos.

Grundstücksmarktberichte im Internet

Grundstücksmarktberichte im Internet Der Grundstücksmarktbericht 2010 umfasst 84 Seiten und steht als pdf-Datei zum Download bereit. Ferner finden Sie auf unserer Website historische Grundstücksmarktberichte und Broschüren zu gewerblichen Mieten.
PDF-Downloads.

Bodenrichtwerte im Internet

Die Bodenrichtwerte finden Sie im Geografischen Informationssystem

Benutzungshinweis: Wählen Sie zunächst über die Straßensuche und gegebenenfalls über die Hausnummer oder über Zoomen den gewünschten Kartenausschnitt. Anschließend aktivieren Sie über die Themenauswahl die Anzeige der Bodenrichtwerte. Dann aktivieren Sie den "i"-Schalter über der Karte. Mit einem Klick auf die gewünschte Fläche erscheint nun die Beschreibung des Richtwertnormgrundstückes für die ausgewählte Richtwertzone.

(Quelle: Homepage der Stadt Mainz und eigene Ergänzungen)


zurück