Immobilienbewertung Verkehrswertermittlung Immobilien Immobilien Markwertermittlung Immobilien Wertermittlung Immobilienschätzung Immobiliensachverständiger Frank Römer


Mainz        Rheinland-Pfalz


Die Lage ist ein erheblich wertbeeinflussendes Merkmal im Rahmen der Verkehrswertermittlung in Mainz. Üblicherweise unterscheidet man bei einer Verkehrswertermittlung in Makrolage und Mikrolage. Bei der Immobilienbewertung von Gewerbeobjekten wie Bürohäusern, Wohn- und Geschäftshäusern in Mainz sind natürlich andere Lagefaktoren wertrelevant als bei der Bewertung von Wohnungen, Einfamilienhäusern etc.

Je nach Region ist die Makrolage unterschiedlich zu bewerten, Attraktivität und Exklusivität sowie der Wirtschaftsraum und die Infrastruktur von Mainz spielen hierbei eine Rolle und bestimmen den Marktwert im Rahmen der Immobilienbewertung von Mainz.

Meine Aufgabe als öffentlich bestellter und vereidigter Immobiliensachverständiger ist es, den Standort und die Lage einer Immobilie unter Berücksichtigung des regionalen Immobilienmarktes von Mainz zu begutachten. Die Vorteile oder Nachteile der Lage, die den Marktwert (fair Value) bzw. Verkehrswert eines bebauten oder unbebauten Gründstückes bestimmen, gilt es zu ermitteln, sowie den Zustand einer Immobilie, ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus, Doppelhaus, Reihenhaus, Altbauobjekte, Eigentumswohnung, Geschäftshaus / Ladenlokal, Industriegebäude oder Industriegelände in Mainz zu beurteilen bzw. zu bewerten.

Der Käufer möchte durch die Marktwertermittlung / Verkehrswertermittlung sicher gehen, nicht zu viel zu zahlen, für den Verkäufer ist die Immobilienbewertung - Mainz ein Anhaltspunkt für den zu erzielenden Verkaufspreis.

zurück


Mainz, die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz hatte per 30.06.2008 ca. 200.076 Einwohner.

Mainz gilt als Oberzentrum der Rheinhessen-Nahe Region und als westlicher Exponent der Wachstumsregion Rhein-Main. Das Rhein-Main Gebiet ist eine der wirtschaftsstärksten Regionen in Deutschland und Europa. Der Ballungsraum am Zusammenfluss von Rhein und Main erstreckt sich dabei über die drei Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern.

In diesem Raum, der sich vom Rheingau im Westen über den Taunus bis zum Odenwald im Süden und den Vogelsberg und Spessart im Osten reicht, leben zur Zeit über 4,8 Mio. Menschen. Von diesen sind etwa 2 Mio. erwerbstätig und davon ca. 68 % im tertiären Sektor beschäftigt.

Im Rhein-Main-Gebiet, in dem ca. 6,4 % der deutschen Bevölkerung wohnen, werden ca. 9 % des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaftet. Von den 100 größten Produktionsunternehmen haben 20 Firmen ihren Hauptsitz in der Region um Frankfurt am Main (im Vergleich Rhein-Ruhr-Gebiet 18, sechs in der Region Stuttgart und 13 in München).

In den Großstädten Offenbach, Wiesbaden, Mainz und Darmstadt sowie der europäischen Metropole Frankfurt wurden im Jahr 2000 Immobilien im Wert von ca. 5,8 MRD ¬ umgesetzt. Dies entspricht 54 % des Immobilienumsatzes der gesamten Region. Gegenüber 1999 wurde der Umsatz um 19 % gesteigert.

Die Städte Frankfurt, Offenbach, Darmstadt und Wiesbaden sind in ca. 30 Minuten zu erreichen. Die regionale Zusammenarbeit der Städte, Landkreise und Kommunen im Ballungsraum Rhein-Main wächst stetig.

Als Angebot an interessierte Unternehmen kooperieren die Kommunen der Region im Verein Wirtschaftsförderung Region Frankfurt Rhein-Main, zum Beispiel bei der Vermittlung geeigneter Gewerbeflächen.

Kurze Wege und ein gut ausgebauter öffentlicher Personennahverkehr ergeben vielfältige Möglichkeiten für Geschäfte. Der Flughafen Frankfurt Rhein-Main, der größte auf dem europäischen Festland, ist von der Mainzer Innenstadt nur 30 Minuten entfernt.

Die Stadt hat die direkte Anbindung an die Autobahnen der Rhein-Main-Region inklusive der großen europäischen Nord-Süd-Transitstrecken. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), einer der größten deutschen Verkehrsverbünde, erschließt Mainz mit einer Reihe von S-Bahn-Linien, unter anderem mit Direktverbindungen zum Flughafen, zum Frankfurter Hauptbahnhof, nach Wiesbaden. Mainz verfügt über ICE-Anbindung, einen Containerhafen der Binnenschifffahrt.

Die Unternehmensstruktur zeichnet sich durch Branchenvielfalt und die Orientierung zur Dienstleistung aus. Ein Schwerpunkt dabei liegt im Bereich Medien. Mainz ist Medienstadt und Standort von z. B. ZDF, SWR, und 3sat.

Darüber hinaus haben im Bereich Printmedien u.a. die Verlagsgruppe Rhein Main und der Musikverlag Schott Musik International hier ihren Standort. 1998 wurde die Mainzer Multimedia-Akademie gegründet. Sie integriert neue Informations- und Kommunikationstechniken als Instrument des Wissenstransfers.

Mainz verzeichnet auch eine ständig steigende Anzahl von High-Tech-Unternehmen, wie z. B. Schott-Glaswerke, IBM Deutschland Speichersysteme GmbH oder Novo Nordisk. Seit Jahren besteht das Technologiezentrum Mainz GmbH (TZM). Für eine begrenzte Zeit werden jungen Unternehmen hier Ausbildung, Beratung und eine gründungsspezifische Infrastruktur angeboten.

Bei einer Focus-Studie vom April 1999 kam Mainz auf den zweiten Platz der Städte mit dem besten Gründungsklima. Untersucht wurden alle deutschen Städte mit 100.000 Einwohnern und mehr, insgesamt 83 Städte. Bei der Überprüfung von Faktoren wie z. B. administrative Rahmenbedingungen oder Kunden und Marktpotentiale erlangte Mainz diesen hervorragenden zweiten Platz im Gesamtranking. Von der Zeitschrift "Capital" wurde zum Anfang des Jahres 2001 eine Studie über die Wirtschaftskraft der wichtigsten Regionen Deutschlands und ihren 60 Städten durchgeführt. Getestet wurden die Zukunftsfähigkeit und die Perspektiven der Kommunen bis 2007. Bei der Gesamtbewertung der Faktoren Wirtschaftsleistung, Arbeitsplätze, Bevölkerung und Kaufkraft kam Mainz in das erste Drittel auf Platz 17.

Durch die Johannes-Gutenberg-Universität mit aktuell ca. 32.000 eingeschriebenen Studenten, die Fachhochschule Mainz, zwei Max-Planck-Institute und weitere Aus- und Fortbildungseinrichtungen besteht in der Stadt Mainz ein Bildungsklima, das qualifizierte Arbeitskräfte für alle Bereiche des Arbeitsmarktes zur Verfügung stellt. Die geplante Erweiterung des Universitätsgeländes um ein Sondergebiet für Hochschule und hochschulnahes Gewerbe wird weitere Chancen zum Thema Wissen, Forschung und Ausbildung erschließen.

(Quelle: Homepage der Stadt Mainz und Grundstücksmarktbericht Mainz )


Immobiliengutachter Mainz Immobilienbewertung